Liebfrauen

Herzlich willkommen in der Citykirche Liebfrauen

Unsere Pfarrei steht allen offen, die sich auf die Suche nach dem Sinn des Lebens machen. Wie der Name «Liebfrauen» schon sagt, haben unter dem Mantel der Mutter des menschgewordenen Gottes, die zugleich Mutter der Kirche ist, alle Platz. So sind auch Sie, woher Sie auch kommen, welchen Hintergrund Sie haben und welche Vergangenheit Sie mitbringen, herzlich willkommen. Wir verstehen uns im wahrsten Sinne des Wortes als katholisch. Das bedeutet Heimat für alle, die sich zur grossen Familie der Freunde Jesu zählen.

Als solidarische und diakonische Citykirche ist Liebfrauen den christlichen Leitwerten Gemeinschaft, Identität, Konstanz, Lebendigkeit und Dienst am Nächsten verpflichtet. Sie nimmt dabei wichtige Zentrumsaufgaben in Seelsorge, Sozialdienst, Kultur und Œkumene wahr: Gottesdienstangebote, Beichtgelegenheiten, Beratungsdienste, Erwachsenenbildung, Katechese, Kirchenmusik, Konzerte, Pilgerwanderungen, Seniorenbetreuung und vieles mehr. Im Pfarreizentrum stellt sie zudem als professioneller und kreativer Partner ein umfangreiches Raum- und Dienstleistungsangebot mit moderner Technik für Anlässe und Begegnungen zur Verfügung.    

Ich freue mich, dass Sie diese Seite aufgerufen haben, um sich über unser reichhaltiges religiöses und gesellschaftliches Pfarreileben zu informieren. Gerne stehen Ihnen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für Ihre persönlichen Fragen und Anliegen als Gesprächspartner zur Verfügung.

Ich freue mich auch auf eine Begegnung mit Ihnen
Ihr Pfarrer Josef-Michael Karber 

MenschenskinderAktuell
forumgrossneuHPIK

Aktuelle Forum-Pfarreiseite

       Gottesdienste, Veranstaltungen, Informationen
                                                  9. bis 22. September        |       23. September bis 6. Oktober

Kirchenführung Ende September 2017_280

Kirchenentdeckung für Gross und Klein

Samstag, 30. September, 15:00 – 17:00 Uhr, Liebfrauenkirche 
Herzliche Einladung
zur Kirchenentdeckung
für Gross und Klein 

Für Familien, Kleinkinder, Schüler und alle, die im Herzen jung geblieben sind - Treffpunkt vor dem Hauptportal  Kreativ und spielerisch lernen wir den Kirchenraum und die Orgel kennen. Ruth Langner, Katechetin

Martini_300

Geistliches Konzert zu Martini

Samstag, 11. November 2017, 20:00 Uhr, Liebfrauenkirche 
«Martini-Vesper» 

Claudio Monteverdi (1567-1643): Vesper aus «Selva morale e spirituale»

Mit Soli, Chor, Choralschola und Instrumentalensemble an Liebfrauen; Bernhard Pfammatter, Leitung
Aus Monteverdis später Sammlung «Selva morale e spirituale» (1640 bzw. 1641) haben wir eine Vesper zusammengestellt, wie sie zu Zeiten des Komponisten zum Fest Martini (11.11.) hätte erklingen können.

mehr...

Rutishauser_Christian_333
Brückenschlag_Gross

Zürcher Disputationen zum Reformationsjubiläum

Montag, 20. November 2017, 18:30 Uhr, Kulturhaus Helferei

2. Zürcher Disputation 
Heilige - Vorbilder im Glauben im Zeitalter einer
personalisierten Mediengesellschaft

Gäste: Priorin Irene Gassmann, Kloster Fahr; Schriftsteller Pedro Lenz («Der Goalie bin ig») 
Moderation: PD Dr. Christoph Sigrist, Pfarrer am Grossmünster - Die Gäste geben Impulse für die Teilnehmenden, sodass ein breit angelegtes Gespräch, eine Disputation entstehen kann.
NB. 3. Zürcher Disputation am Mittwoch, 7. März 2018, 18:30 Uhr, in Liebfrauen - Thema: Ritual - Über Sinn und Unsinn von Weihwasser, Kerzen und sakramentalen Riten für Menschen der nachkonfessionellen Generation. Gäste: P. Dr. Christian M. Rutishauser SJ, Provinzial der Schweizer Jesuiten; Renate von Ballmoos, Pfarrerin an der Predigerkirche Zürich; Moderation: PD Dr. Christoph Sigrist, Pfarrer am Grossmünster

• mehr... / • Termin zum Kalender hinzufügen

Gesprächsabende Liebfrauen_400

«Familien leben Glauben»

  Dienstag, 21. November, 19:30 – 21:00 Uhr, Pfarreizentrum Foyer   
Warum brauchen Kinder Rituale?

Theologische und pädagogische Impulse - Gespräche über den eigenen Glauben - Zeit zum Nachdenken...

mehr...

Holzhey_Artikel_Aktuell

Leben und Sinn - Von unbeantwortbaren Fragen belästigt

Uwe Justus Wenzel im NZZ Feuilleton vom 20. Juni:

Die Vernunft hat ein «metaphysisches Bedürfnis»,
aber es lässt sich nicht befriedigen – Helmut Holzhey*
beschreibt in einem lesenswerten Buch, warum das so ist.

*Helmut Holzhey ist Mitglied des Pfarreirates von Liebfrauen.