Liebfrauen

Pfarreiprojekt Diözese Gorakhpur Indien

Im vergangenen November sind ein paar Vorstands-Mitglieder des Vereins nach drei Jahren wieder nach Gorakhpur gereist (aus eigener Tasche finanziert), um zu sehen, was aus unseren Spenden geworden ist.

Als erstes durften wir das Heim für Strassenkinder feierlich einweihen. Die Kinder wohnen zwar schon seit Anfang Mai darin, aber man wartete dort auf uns, um für die Kinder ein grosses Fest zu veranstalten. Unser Pfarrer, zusammen mit Bischof Thomas, segnete das Haus, die Kinder und die Betreuerinnen und Betreuer. Die Kinder führten anschliessend Tänze, Akrobatik und musikalische Darbietungen auf. Wir waren erstaunt, dass sie nach dieser kurzen Zeit schon zu einer richtigen Familie zusammengewachsen sind. Sie gehen zur Schule und machen grosse Fortschritte. Wenn man bedenkt, dass sie von der Strasse kommen und weder lesen noch schreiben können, ist das Resultat überwältigend. Zur Feier des Tages gab es von uns Geschenke: Neue T-Shirts, Schulmaterial und zum Nachtisch Ice Cream.

Wir haben gesehen, dass es noch etwas Geld braucht, um die Umgebungsarbeiten fertig zu stellen, damit die Kinder dann während des kommenden Monsuns nicht im Morast versinken. Dazu möchten wir unseren Beitrag leisten, so zu sagen, dem Ganzen den letzten Schliff geben.

Das Geld für das Herz-Zentrum mit einem digitalen Herzkatheter-Labor haben wir fast zusammen. Es fehlen noch ein paar Tausender, aber wir sind zuversichtlich, dass uns unsere treuen Spender und Spenderinnen nicht im Stich lassen werden. Das Projekt ist aber soweit fortgeschritten, dass die Einrichtungen mit den Instrumenten noch im Februar bestellt werden konnten. Bald muss es nicht mehr heissen: Wir können nicht helfen, weil uns die Instrumente zur Behandlung von Herz-Patienten fehlen.

Unsere Hilfe ist immer «nur» ein Tropfen auf einen heissen Stein. Aber, so sagt ein chinesisches Sprichwort: «Ein Tropfen auf einen heissen Stein verändert den Stein für immer». Lassen wir es also ruhig weiter tropfen. Sie alle helfen durch Ihre Spenden mit, das Gesicht der Diözese Gorakhpur langfristig zu verändern, denn wir leisten Hilfe zur Selbsthilfe. Wir stellen immer wieder fest: Unser Einsatz lohnt sich hundertprozentig.

Ihnen allen von Herzen ein Vergelt's Gott, auch im Namen von Diözesanbischof Thomas, der mit seinen Mitbrüdern und Mitschwestern täglich für uns alle betet.       

Für den Vorstand   
Aline Wolf 

Zum Vergrössern Doppelklick auf Bild

Bischof Thomas Thuruthimattam, CST Neues Herzzentrum Heim für Strassenkinder Ambulatorium Neues Herzzentrum Fatima Hospital

Raiffeisenbank, Limmatquai 68, 8001 Zürich IBAN/Konto-Nr CH94 8148 7000 0071 8029 2

PC 87-71996-7 Freunde der Diözese Gorakhpur Zehnderweg 9, 8006 Zürich

Ihre Spende ist steuerbefreit!

Einzahlungssschein (PDF)

Info Dokument